Sexgott-Wissen 1×1 A-B-C-D

Meine angehenden Sexgötter, lasst uns beginnen mit der ersten Lektion auf dem Weg zum ISO-9000 zertifizierten Sexgott… Dies wird eine ernsthaftere Reihe, denn über Sexwissen macht man keine Späße. Ist es nicht möglich den Olymp zu besteigen und die Geheimen Akte der Götter zu erlernen, ohne vorher hochausgebildet auf dem Gebiet des Koitus – und allem was dazu gehört – zu sein.

– A –

Analsex

Analsex kann durchaus stimulierend sein, wenn man ein paar Regeln beachtet. Generell gilt, dass der Darm vorher leer sein sollte, weil es sonst unschön werden kann. Dies kann auf normale Weise erfolgen oder um auf Nummer sicher zu gehen mit einer Darmspülung vorbereitet werden.

Es empfiehlt sich immer ein Kondom zu verwenden.

Mit Frauen ist zu beachtet, dass nach einem Eindringen in den Po, Vaginalverkehr zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Beim Mann wird ab einem gewissen Erregungszustand die Prostata, der männliche G-Punkt stimuliert.

– B –

Banane (Masturbation)

Bananen sollte man am Besten nur Essen und nicht einführen, denn die Schale ist wahrscheinlich mit Pestiziden belastet und zusätzlich sind auf den meisten Obstschalen auch Hefepilze. Dies ist insbesondere für die Vagina nicht gesund. Geschält ist die Banane meist sehr weich und hinterlässt Rückstände, welche eine gründliche Wäsche nötig machen.

Wenn es wirklich eine Banane sein muss, dann nur mit Kondom drüber.

Buttplug

Ein konisch zulaufender Dildo für den Hintern, welcher nach der dicksten Stelle wieder dünner wird, wodurch er im Po bleibt, wenn er einmal drin ist. Er muss schon bewusst entfernt werden und kann dem Training des Schließmuskels dienen. Wird gerne bei BDSM-Spielchen verwendet.

Blindfold

Eine Augenbinde bzw. die Verwendung einer Augenbinde, welche dafür sorgt, dass einer der Partner nichts mehr sehen kann, um das Spiel erotischer zu gestalten und weniger vorhersehbar zu machen.

Von Zart bis Hart ist Blindfold für jeden Gelegenheit und brauchbar.

Besonders interessant in Verbindung mit entsprechenden Fantasien und Rollenspielen.

Aber Achtung: Gegenseitiges Vertrauen ist hierbei besonders wichtig!

– C –

Dildo

Aus biegsamen Material gefertigter Kunstpenis unterschiedlicher Größen, Formen und Farben. Keine Vibration im Gegensatz zum Vibrator.

Doggygirl

Verkleidung der Frau als Hund, z.B. mit Maulkorb, Halsband, Pfoten und an einem Gurt oder Buttplug befestigter Schwanz (siehe auch: „Petplay“).

Doggystyle

Sexstellung, bei der die Frau auf allen vieren kniet und der Mann von hintern seinen Penis einführt. Sowohl vaginal, als auch anal möglich.

Starke Stimulation für den Mann, ebenso für den G-Punkt der Frau.

Der Oberbegriff dafür ist a tergo.

Das erste Mal

Aller Anfang ist aufregend. Die meisten setzen sich selbst unter Druck, dabei gibt es fürs erste Mal kein richtiges Alter. Manche lassen sich sogar so sehr unter Druck setzen, dass sie lügen es schon hinter sich zu haben, dabei setzt dies noch mehr unter Druck.

Dabei gibt es auch viele, die erst mit über zwanzig ein wundervolles erstes Mal erleben. Auch einfach deswegen, weil sie sich nicht unter Druck setzen, sondern die Erfahrung viel besser genießen können.

Das war der erste Teil des Sexgott-Wissens 1×1, weiter gehts nächstes Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.