Das Vagina Universum

Die Rote Taufe

Die Rote Taufe findet immer dann statt, wenn ein Schöpfer die Göttliche Jungfrau befruchtet hat und diese ein Kind in das Universum bringt. Der Leiter, der Roten Taufe ist der göttliche Täufer. Er lebt bereits seit Anbeginn der Menschheit unter uns und im Gegensatz zur Göttlichen Jungfrau oder dem Göttlichen Molch ist er dauerhaft als menschliches Wesen manifestiert auf der Erde. Seine Gestalt wandelt sich nicht.

Die Rote Taufe

Es Beginnt alles am Tag der Geburt des Kindes. Der Schöpfer, die Göttliche Jungfrau, die 13 Jungfrauen des Meeres, die 13 Jungfrauen der Erde und die 13 Jungfrauen der Lüfte sind wieder an dem Ort der Empfängnis versammelt. Um Punkt Mitternacht bei Vollmond wird das Kind unter den Augen der Jungfrauen im roten Blut geboren. Auf dem Rücken des Kindes befindet sich eine Narbe in Form eines Herzens, eine, wie sie der Dolch der Göttlichen Jungfrau auch auf dem Rücken des Schöpfers zurückließ. Das Kind ist ein Junge – es ist immer ein Junge.

Das Kind schreit nicht, es weint nicht, seine Augen sind geschlossen und im Gegensatz zu menschlichen Babys ist seine Haut glatt und glänzend. Das Kind strahlt die Wärme des Universums aus.

Nun tritt der Göttliche Täufer durch das Tor. In einer blutroten Robe gekleidet und gefolgt von 30 wunderschönen Jungfrauen. Die 30 Jungfrauen nehmen ihre Plätze in einer sternförmigen Formation rund um das Kind ein. Die 39 Jungfrauen der Elemente bilden einen engen Kreis um das Kind. Der Göttliche Täufer beginnt zu sprechen in der Sprache der Götter.
Dolch im Herz der Göttlichen JungfrauEr nimmt den Dolch der Göttlichen Jungfrau, während diese sich über dem Kind positioniert. Die 69 Jungfrauen beginnen ein unverständliches Lied zu singen. Und dann stößt der Göttliche Täufer den Dolch in das Herz der Göttlichen Jungfrau. Blut läuft ihren Körper hinab und tropft auf das Kind – Die Rote Taufe hat begonnen.

Der Göttliche Täufer nimmt das blutverschmierte Kind an sich und nimmt seinen Platz auf einer weißen Säule ein, wo er die nächsten 69 Tage bleiben wird. Währenddessen legt jede der 69 Jungfrauen nach der Reihe ihre Hand auf den noch blutenden Körper der Göttlichen Jungfrau. Die Formation wird dabei nicht aufgelöst und wird für die nächsten 69 Tage bestehen bleiben. Der Schöpfer schläft in der Mitte des Kreises neben der sterbenden Göttlichen Jungfrau bis zum Anbruch des nächsten Tages. Die Göttliche Jungfrau ist verschwunden, vom Universum zurückgerufen. Erst, wenn die Zeit gekommen ist, wird eine neue Göttliche Jungfrau auf der Erde erscheinen.

Für die nächsten 69 Tage entjungfert und befruchtet der Schöpfer die 69 Jungfrauen, jeweils eine am Tag. Jede von ihnen wird 13 Monate später ein Mädchen auf die Welt bringen, welches später ihren Platz einnehmen wird. Nachdem die Jungfrauen am letzten Tag den Ort der Empfängnis verlassen haben tritt der Göttliche Täufer mit dem Kind von der Säule und überreicht es dem Schöpfer. Der Göttliche Täufer verlässt den Ort ebenfalls. Der Schöpfer und das Kind werden eins und der Schöpfer erreicht die nächste Ebene des Universums, auf welcher er sieht und versteht, dass alles eins ist.

Kommentar verfassen